Schmerzen nach Prasad verflogen

Einige Tage vor Sri Chinmoys 59. Geburtstag, machte ich ein paar leichte Läufe, so dass ich für den 47-Meilen-Lauf, der jährlich an Sri Chinmoys Geburtstag abgehalten wird, frisch sein würde. Plötzlich fühlte ich einen heftigen Schmerz im unteren Teil meiner Wirbelsäule und konnte mein linkes Bein nicht mehr heben und mich auch nicht mehr nach vorne beugen. Langsam ging ich zurück zu meiner Unterkunft. Am Abend vor seinem Geburtstag gab Sri Chinmoy Prasad, gesegnete Nahrung, im Park. Ich saß ganz in der Nähe von ihm. Mein Rücken war sehr steif und schmerzte, wann immer ich mich vorbeugte und versuchte, zu rennen. Doch ich wollte wirklich die 47 Meilen laufen, da ich wusste, dass es Sri Chinmoy große Freude bereitet, wenn er uns beobachtet, wie wir durch das Laufen spirituellen Fortschritt machen. Ich schaute in Sri Chinmoys Augen und alles was ich sehen konnte war Mitleid. Innerlich sagte ich: “Meister, ich möchte heute Nacht die 47 Meilen laufen, doch mein Rücken bringt mich um. Ich werde mich am Start aufstellen und wie weit ich laufen werde, hängt davon ab, wie weit du mich tragen willst.” Nach dem Prasad fühlte ich mich inspiriert einen Hügel hinunter zu laufen. Drei Stunden zuvor wäre dies außer Frage gewesen. Voller Freude und Dankbarkeit stellte ich fest, dass ich den Hügel sehr schnell hinunter lief. In dieser Nacht beendete ich den 47-Meilen Lauf und fühlte keine Spur vom Rückenschmerz.

-Simahin Pierce, Auckland, Neuseeland

This entry was posted in Simahin. Bookmark the permalink.

Comments are closed.