Mein neuer Geburtstag

Ich wurde am 24. März geboren, aber durch mildernde Umstände feiere ich meinen Geburtstag nun am 27. Februar. Einmal sagte Sri Chinmoy, mein spiritueller Meister, ich sollte erklären, warum ich dies tue und ich erzählte Sri Chinmoy, dass ich die Geschichte bereits unzählige Male erzählt hatte.Diese Geschichte ereignete sich Jahre bevor ich Sri Chinmoy traf. Ich befand mich auf der Rückreise einer Weltumrundung und war gerade auf einem russischen Passagierschiff. Wir waren in der Mitte des Pazifiks und ich saß im Schachraum und spielte mit mir selbst. Da kam ein Engländer herein und fragte, ob ich spielen wollte. Ich sagte: “Natürlich.” Er war wirklich kein guter Schachspieler, doch er war eine sehr gute Person. Er erzählte mir, dass er sieben Jahre in einem thailändischen Kloster verbracht hatte und dass ihm dort von einer Sri Chinmoy Meditation und Gott-Verwirklichung gelehrt worden war. Er befand sich nun auf der Rückreise nach England, wo er nach einem neuen Meister schauen wollte, der ihn auf seiner Suche nach Gott weiterbringen konnte. 

Durch Gottes Gnade war ich zumindest empfänglich. Es machte schließlich Sinn, was er sagte, und ich erinnere mich, wie ich fragte: “So, und wie verwirklicht man Gott?” Er antwortete: “durch Meditation.” Und ich machte mich auf die Socken. Um ein Uhr morgens ging ich auf ein kleines Deck, wo ich zu meditieren anfing. In dem Augenblick, wo ich mich niedersetzte, erschien mir Sri Chinmoy und umarmte mich, so wie eine Mutter ihr kleines Kind umarmen würde, das für Tausende von Jahren verloren war und nun wieder gefunden wurde. Ich weinte eine ganze Stunde lang aus lauter Dankbarkeit. Dies war der 27. Februar.

Nachdem ich dann Schüler von Sri Chinmoy geworden bin, wurde ich einmal in sein Haus eingeladen, wo er am 27. Februar den Geburtstag eines anderen Schülers feierte. Plötzlich sagte Sri Chinmoy zu mir: “So, ist heute nicht auch dein Geburtstag?” Plötzlich machte es Klick und ich erkannte, das dies derselbe Jahrestag war, an dem ich diese Erfahrung auf dem Schiff hatte. Sri Chinmoy hatte mich daran erinnert. -Databir Watters, New York

This entry was posted in Databir. Bookmark the permalink.

Comments are closed.