Meine erste Begegnung mit Sri Chinmoy

Es war an einem wunderbaren sonnigen Samstag – der 18. Februar 1990 – am Flughafen Nürnberg. Sri Chinmoy kam zu einer Konzerttour nach Deutschland. Ich war ein ganz neuer Meditationsschüler, gerade mal seit 5 Monaten dabei. Da Sri Chinmoy auch in Nürnberg ein Konzert gab, kamen natürlich viele Schüler, um Ihren Meister zu sehen. Ich kümmerte mich mit einem anderen Schüler um den Anmeldungstisch, an dem die angereisten Schüler Ihre Unterlagen für ihre Unterkünfte während der Konzert-Tournee bekamen. Wir hatten einen Tapeziertisch in der Ankunftshalle stehen. Nach kurzer Zeit bildete sich eine Warteschlange, bis irgend einer sagte, Sri Chinmoy sei gelandet. Von einem Augenblick auf den anderen waren alle verschwunden, denn sie wollten alle einen Blick auf den Meister werfen. Für mich war das in diesem Augenblick etwas merkwürdig, wie alle davon rannten. Es dauerte nicht lange bis ein Tross von Leuten wieder zurück kam und zum Ausgang ging. Ich vermutete, dass Sri Chinmoy mitten unter den Leuten war. Dann kam auch schon die Flughafenpolizei und wollte wissen, was denn hier los sei. Ich war die ganze Zeit am Anmelde-Tisch. Nach kurzer Zeit kam einer der Schüler Sri Chinmoys und sagte zu uns, dass es draußen vor dem Gebäude Prasad, geweihte Nahrung, gibt und wir uns doch auch hingehen sollten. Ich bahnte mir meinen Weg durch die Menge und stand dann direkt vor Sri Chinmoy. Wow – ich fühlte sofort wie mein Herz aufging. Ich sah wie Sri Chinmoy jedem persönlich das Prasad überreichte. Das war schon sehr beeindruckend, aber noch gar nichts gegen das, was dann kam. Als ich vor Sri Chinmoy stand, schaute ich in seine Augen und diese lächelten und lächelten – in einer Art, wie ich es noch nie gesehen hatte. Gleichzeitig reichte mir Sri Chinmoy das Prasad. Ich ergriff es, aber er ließ es nicht los. Ich versank in Sri Chinmoys Lächeln – die Zeit blieb für mich stehen. Noch nie in meinem Leben hatte ich so eine vollkommene Liebe, so viel Freude und so viel Frieden verspürt. Ich wusste sofort, dass dies meine “Einweihung” war. Von diesem Zeitpunkt an war mir auch klar, warum Sri Chinmoys Schüler seine Nähe suchten. Jedes Mal, wenn ich an diese erste Begegnung denke, ist es, als wenn das alles gerade passieren würde – und mir kommen die Tränen in die Augen vor Freude und Glück. Jeder, der so etwas erleben durfte, weiß von dem Zeitpunkt an, dass er etwas Göttliches sah. -Mohan
This entry was posted in Mohan. Bookmark the permalink.

Comments are closed.